HGH Energizer

Was tun gegen Muskelkater?

Autor:

Tipps zur Vorbeugung und zur Muskelkater Behandlung

Muskelkater kennt wohl jeder. Und er lässt sich schlecht vermeiden, insbesondere wenn man ungewohnte körperliche Anstrengungen oder sportliche Aktivitäten ausübt. Die beste Vorbeugung gegen Muskelkater ist es, auf seine Fitness zu achten und vor allen Dingen, gut auf den Körper zu hören. In der Regel signalisiert uns unser Körper recht deutlich, wo unsere Grenzen liegen. Zu einem gesunden Körpergefühl sollte gehören, diese Grenzen wahrzunehmen und sie einzuhalten. In der Praxis bedeutet dies, langsam mit einem Training oder einer Sportart zu beginnen und nicht gleich alles von sich zu fordern. Früher glaubte man – und sehr viele Menschen tun dies auch heute noch – dass sich Muskelkater beim Sport vermeiden ließe, indem man die wichtigsten Muskelpartien durch sorgfältiges Aufwärmen und Dehnen auf die kommende Belastung vorbereite. Dies hat die moderne Forschung, zumindest in großenj Teilen, widerlegt: Dehnübungen und intensives Aufwärmen tragen so gut wie gar nicht dazu bei, einem Muskelkater vorbeugen zu können. Es wird sogar davon abgeraten, Dehnübungen vor und nach dem Sport zu machen, wenn man keine Kenntnis über die korrekte Ausführung besitzt. Denn dann besteht die Gefahr, falsch zu dehnen, was das Risiko einer Verletzung bzw. eines Sportunfalls erhöht. Aufwärmen und Dehnen sind also nicht die besten Mittel gegen Muskelkater. Auch der viel gehörte Tipp gegen Muskelkater, auf niedrigem Level weiter Sport zu treiben, bewirkt das Gegenteil, nämlich eine fortdauernde Belastung und Irritation des angegriffenen Muskelgewebes.

Muskelkater natürlich behandeln

Muscle Advance Creatine MonohydrateManche Menschen schwören als natürliche Behandlungsmethode gegen Muskelkater auf Massagen der überanspruchten Muskelpartien. Auch wenn es sich im ersten Moment gut anfühlt: Es ist falsch und sollte auf jeden Fall unterlassen werden, da es den Heilungsprozess der Muskulatur stört und der Muskelkater dadurch verlängert wird. Aber was kann man gegen Muskelkater tun, wenn er einmal da ist? Der Auslöser für den als Muskelkater bezeichneten Schmerz sind kleine Risse im Muskelgewebe. Damit die unangenehmen Schmerzen möglichst schnell nachlassen, sollte man die Regeneration der betroffenen Muskelpartie möglichst effektiv zu unterstützen. Das erwiesenermaßen beste Mittel gegen Muskelkater ist Wärme. Mit heißen Duschen, einem Saunagang oder Wärmekissen regen Sie die Durchblutung der Muskulatur an. Dies mildert nicht nur die Schmerzen, es stimuliert die Muskelfasern und führt zu einer raschen Genesung.

Ansonsten gilt: Bleiben Sie fit und tun Sie etwas für Ihren Körper und somit für Ihre Gesundheit! Wer regelmäßig Sport treibt bzw. aktiv ist, läuft nicht so schnell Gefahr, seine Muskeln zu überfordern. Dazu gehört auch der Muskelaufbau, den Sie mit hocheffizienten Mitteln unterstützen können. Ein bewährtes Muskelaufbau-Präparat ist Muscle Advance Creatine Monohydrate, das durch die gezielte Erhöhung des Kreatin-Spiegels das Leistungsnivau der Muskulatur steigert. Ein weiteres empfehlenswertes Mittel zur Stärkung der Muskulatur ist das innovative Prodrene: Der einzigartige Wirkstoffkomplex führt zu mehr Ausdauer, indem es die Energie und Kraft der Muskeln steigert sowie deren Regenerationszeit nach dem Training verkürzt – und dadurch hilft, Muskelkater zu vermeiden.