Blog-Archive

Calmea T: PMS-Symptome und Wechseljahrsbeschwerden natürlich behandeln

Autor:

Calmea TNatürliches Mittel gegen Hitzewallungen, Schweißausbrüche und andere Beschwerden

Hormonell bedingte Beschwerden in der zweiten Zyklushälfte (Prämenstruelles Syndrom/PMS) sowie während der Wechseljahre machen vielen Frauen zu schaffen und können den Alltag mitunter stark beeinträchtigen. Die körperlichen und psychischen Symptome sind bei PMS und Wechseljahrsbeschwerden ähnlich, wenngleich sie individuell sehr unterschiedlich ausfallen können: Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Stimmungsschwankungen und Depressionen, Übelkeit, Kreislaufbeschwerden, Bauchkrämpfe und Durchfall, Kopf- und Rückenschmerzen und Migräne sowie Hitzewallungen, Schweißausbrüche und dadurch bedingte Schlafstörungen und auch ein Rückgang der Libido gehören zu den häufigsten Anzeichen. Aber was tun bei Hitzewallungen und Co? Zur Behandlung von PMS-Symptomen und Wechseljahrsbeschwerden empfiehlt sich neben einer gesunden Ernährung die Kombination von Entspannungstechniken, wie z.B. Yoga, und ausgewählten pflanzlichen Präparaten. Das neue Calmea T von Lyconcepts Advanced Research vereint die bewährtesten natürlichen und pflanzlichen Wirkstoffe zur schonenden und hocheffektiven Behandlung der unangenehmen Begleiterscheinungen von PMS und Wechseljahren. Dieses Mittel gegen Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen und Schweißausbrüche verschafft wohltuende Erleichterung. Und es bietet auch eine wirkungsvolle, natürliche Hilfe bei PMS. Weiterlesen

Wechseljahre natürlich behandeln mit Menozac Menopause

Autor:

Pflanzliches Mittel gegen Wechseljahrsbeschwerden

Menozac MenopauseDie Wechseljahre und die Menopause sind etwas ganz Natürliches und läuten für die meisten Frauen einen neuen Lebensabschnitt ein. Die Wechseljahre: Was ist das eigentlich? Die Wechseljahre, in der Fachsprache als Klimakterium bezeichnet, benennen die Phase der hormonellen Umstellung des weiblichen Organismus vor und nach der Menopause, wenn die letzte Menstruation die Fruchtbarkeit der Frau beendet. Im Verlauf des Klimakteriums sinkt vor allem der Anteil des in den Eierstöcken gebildeten Hormons Östrogen. Während manche Frauen diese Jahre ohne größere Beschwerden durchleben, haben viele andere mit unangenehmen Wechseljahrssymptomen wie Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, verminderte sexuelle Lust, vaginale Trockenheit und erheblichen Stimmungsschwankungen zu kämpfen. In der Medizin werden alle Wechseljahrsbeschwerden unter dem Begriff klimakterisches Syndrom zusammengefasst. Ein Weg, dies zu behandeln, ist die Hormontherapie mittels Hormonpflastern oder Hormontabletten. Aber es gibt auch sanfte, natürliche Alternativen zu den schulmedizinischen Vorgehensweisen, die die Wechseljahrsbeschwerden erfolgreich behandeln. Weiterlesen