Körpertypen und Stoffwechseltypen

Autor:

Welche Körpertypen gibt es und welcher Stoffwechseltyp sind Sie? Finden Sie es heraus…

Die Statur eines Menschen kann sehr unterschiedlich sein, von groß und schlank bis zu klein und gedrungen – mit unzähligen Formen dazwischen. Die einen scheinen essen zu können, was sie wollen, während die anderen beim bloßen Anblick zuckerhaltiger Köstlichkeiten schon zuzunehmen scheinen. Dies ist genetisch bedingt – und wichtig zu wissen, wenn man abnehmen möchte. Grundsätzlich wird zwischen drei Körpertypen bzw. Stoffwechseltypen unterschieden. Die unterschiedlichen Typen haben verschiedene Ansprüche und Eigenheiten, was Fettspeicherung, Muskelaufbau und Knochenbau anbelangt. Die Kenntnis lässt sich gezielt für eine gesunde Ernährung und einen optimalen Fitnessplan einsetzen. Denn der Phänotyp, also das äußerliche Erscheinungsbild des jeweiligen Körpertyps, ist grundsätzlich veränderbar.

In der Realität entspricht der individuelle Körperbau meist nicht komplett dem jeweiligen Idealtyp. Dennoch lassen sich die meisten Menschen recht eindeutig einem der jeweiligen Stoffwechsel- und vor allem Körpertypen zuordnen – sicherlich werden Sie sich selbst in einem der beschriebenen Typen wiederfinden und ihren Körpertypen bestimmen können.

Die 3 Körpertypen und Stoffwechseltypen

Im Groben existieren 3 Körpertypen: Ektomorph, Mesomorph und Endomorph.

  1. Der ektomorphe Körpertyp hat – im Idealtyp – lange Arme und Beine und ist ziemlich schlank und wenig muskulös. Durch den sehr schnellen Stoffwechsel setzt dieser Typ kaum Fett, aber ebenso schwer Muskelmasse an. Wer Masse aufbauen möchte, muss viel essen und trainieren.
  2. Der mesomorphe Körpertyp zeichnet sich – im Idealtyp – durch einen athletischen Körperbau aus und baut schnell Muskeln auf. Obwohl er einen geringen Körperfettanteil besitzt, kann er bei falscher Ernährung aber auch schneller Fett anlegen, meist an Bauch und Hüfte – hier ist die Energiebilanz entscheidend. Am besten ist eine ausgewogene, alles berücksichtigende Ernährung.
  3. Der endomorphe Körpertyp hat – im Idealtyp – eher kurze Arme und Beine, viel Körpermasse (Muskeln und Fett) und neigt infolge des langsamen Stoffwechsels zu Übergewicht. Bei entsprechendem Training kann zwar gut und schnell Muskelmasse aufgebaut bzw. klarer definiert werden, der Fettansatz bei falscher Ernährung erfolgt aber meist noch schneller. Eine proteinreiche und kohlenhydratarme Kost ist für den Körpertypen endomorpher Ausprägung am empfehlenswertesten. Sehr bewährt hat sich auch die Einbindung hochwertiger Vitamin- und Nährstoffpräparate in den täglichen Speise- und Trainingsplan.

Gerade wenn Sie einen endomorphen Körperbau und langsamen Stoffwechsel besitzen, sollten Sie auf die richtige Ernährung achten, immer am besten in Kombination mit einem individuell abgestimmten Bewegungsprogramm. Auf NaturalLabs.de finden Sie zahlreiche wichtige Nahrungsergänzungsmittel – viele davon mit Geld-zurück-Garantie bei Nichtgefallen-, die Sie kräftig bei Ihrem Abnehm-Vorhaben und auf dem Weg zur Wunschfigur unterstützen.